IRS

Contract-to-permanent

Als Alternative zur direken Festanstellung bringt dieser seitens IRS adressierte Service eine Eliminierung des Risikos mit sich, den falschen Kandidaten einzustellen, welcher sich nur in einem Vorstellungsgespräch exzellent verkaufen konnte.

Manche Unternehmen befinden sich nicht in der Position, um das Risiko einer Festanstellung direkt auf sich nehmen zu können. Unser Geschäftsmodell „Contract-to-permanent“ gibt exakt diesen Arbeitgebern eine ideale Möglichkeit, Kandidaten während ihrer freiberuflichen Vertragsphase exakt beurteilen zu können, um erst danach entscheiden zu müssen, inwieweit ein Vollzeit- oder Teilzeitfestanstellungsangebot erfolgen kann.

Als Unternehmen lassen sich für Sie hierbei von beiden Seiten – Freiberuflichkeit und Festanstellung – der beste Nutzen herausziehen. Der Kandidat agiert zum Start auf freiberuflicher Basis ohne festangestellt zu sein. Es wird Ihnen die Chance ermöglicht, im Arbeitsalltag festzustellen, ob Sie tatsächlich die richtige Person an der richtigen Stelle, mit dem richtigen fachlichen Know-how sowie den richtigen menschlichen Qualifikationen eingesetzt haben.

Während seiner freiberuflichen Vertragszeit können Sie die volle Leistungsfähigkeit des Kandidatens präzise prüfen und feststellen, inwieweit er zum langfristigen Unternehmenserfolg beitragen kann.

IRS erhält eine tages- oder wochenbasierte Vergütung in der Zeit als Freiberufler, danach wird eine reduziertes Honorar für die platzierte Festanstellung fällig.